PLZ Landkarte in cobra CRM BI

p17 GmbH
cobra CRM BI / Kommentare 0

"Was Du nicht messen kannst, kannst Du nicht lenken."
Peter F. Drucker
US-amerikanischer Ökonom

cobra CRM BI ist das Flaggschiff aus dem Hause cobra und bietet eine Vielzahl an Analysemöglichkeiten, die mit Hilfe des Dashboard Designers erstellt werden können. Auf diesen Dashboards werden Auswertungen, Vergleiche, Zeitreihen und vieles mehr übersichtlich dargestellt.

Die Dashboards greifen auf alle vorhandenen Informationen aus der cobra Datenbank oder auch externen Datenquellen zu. Dabei werden die Informationen zu aussagekräftigen Charts verdichtet. Möchte man nun zum Beispiel wissen, in welchen Postleitzahlen man am meisten Umsatz generiert, können diese Dashboards nun auch mit Hilfe von digitalen Landkarten aufbereitet werden.

Hier erfahren Sie, wie Sie diese Darstellungsform auf dem Dashboard integrieren.

1. Schritt - cobra Dashboard Designer aufrufen

cobra Dashboard Designer in cobra CRM BI

Zuerst öffnen wir den cobra Dashboard Designer.
Bitte beachten Sie, dass dieses ein Zusatzprogramm für cobra CRM BI ist (oder separat als Modul für cobra CRM PLUS und cobra CRM PRO erworben werden kann). Dieses Programm muss evtl. über das Setup installiert werden. Standardmäßig wird der Dashboard Designer nicht mitinstalliert.

2. Schritt - Datenquellen Name

Datenquellen Assistent im Dashboard Designer

Über den Button "Neu" kann eine neue Datenquelle erstellt werden.
In diesem Beispiel erstellen wir eine digitale Landkarte, die die Umsätze auf einer 2-stelligen PLZ visualisiert. Hierzu wählen wir einen eindeutigen Namen für die Datenquelle: PLZ2

3. Schritt - Art der Datenbankverbindung

Datenbank Auswahl im Dashboard Designer in cobra CRM BI

In dem folgenden Fenster kann man nun die Art der Datenbankverbindung auswählen.
Man kann die "ADL Datei" oder aber eine "Freie Wahl" auswählen.

Wir entscheiden uns für die cobra Datenbank (ADL-Datei). Hier sind alle Informationen hinterlegt, um auf die Datenbank zugreifen zu können.
Man muss lediglich den Pfad auswählen, wo sich die ADL Datei befindet.

Unter "Freie Wahl" hat man die Möglichkeit fremde Datenbanken anzudocken, zum Beispiel: Microsoft SQL Server, Microsoft Access Datenbanken, Oracle, XML Files, SAP Sybase, IBM DB2, Firebird, MySQL, Prevasive PSQL, PostgreSQL, VistaDB, SQLite oder man kann mit Hilfe von Connection Strings weitere Datenbanken andocken.

4. Schritt - Feldauswahl

Abfrage Designer im Dashboard Tool von cobra CRM BI

Nachdem das Dialogfenster der Datenbank Konfiguration geschlossen wird, öffnet sich das Dialogfenster für die Abfrage.

Hier müssen nun die für die Analyse relevanten Felder aus der Datenbank selektiert werden.
In diesem Beispiel greifen wir lediglich auf die Felder PLZ (ZIP0) und Umsatz (TURNOVER2) aus der Tabelle Adressen zu.

Über den Button "Vorschau Ergebnisse" kann man nun noch kontrollieren, ob die Datensätze die richtigen sind, die wir für die Analyse benötigen.

Da wir die Datensätze der 5-stelligen PLZ nun aber in eine 2-stellige PLZ Zieldatenbank einlesen möchten, müssen wir aus der 5-stelligen PLZ noch mit Hilfe des SQL Strings die Datensätze anpassen.

5. Schritt - SQL bearbeiten

Der jetzige SQL String: select "ADDRESSES"."ZIP0" as "PLZ", "ADDRESSES"."TURNOVER2" as "Umsatz" from "dbo"."ADDRESSES" "ADDRESSES" ruft alle Adressen und deren 5-stelligen PLZ und den Umsatz aus der cobra Datenbank ab.

Diese 5-stelligen PLZ können allerdings nicht mit den 2-stelligen PLZ aus dem später verwendeten Shape File gematcht werden. Hierzu müssen die letzten drei Stellen der 5-stelligen PLZ abgeschnitten werden.

Dazu passt man den SQL String geringfügig an:
select left("ADDRESSES"."ZIP0", 2) as "PLZ", "ADDRESSES"."TURNOVER2" as "Umsatz" from "dbo"."ADDRESSES" "ADDRESSES"

6. Schritt - Hinzufügen von Flächenkartogramm

Dashboard Designer mit Weltkarte - Flächenkartogramm

Nun muss das Flächenkartogramm auf dem Dashboard eingefügt werden und mit der passenden Karte versehen werden.

7. Schritt - Shape File laden

über den Menüpunkt "Layout & Stil" findet man den Button "Karte laden", mit dem sich auf dem Flächenkartogramm beliebige Shape Files (*.SHP) laden lassen. Standardmäßig enthält cobra CRM BI die PLZ1 und PLZ2 Karten für Deutschland. Diese sind im System Verzeichnis unter dem Ordner Shapefiles abgespeichert.

Sollten Sie weitere Karten benötigen, zum Beispiel Shapefiles für die 5-stellige PLZ Region oder die 2-stelligen PLZ für Europa oder ähnliches, so nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf. Sie können über uns für jedes Land der Welt die passenden Shape Files erwerben.

8. Schritt - PLZ2 Karte von Deutschland

PLZ2 Übersicht im cobra Dashboard Designer

Auf dem Dashboard muss nun die Deutschlandkarte und die 2-stelligen PLZ zu sehen sein.

9. Schritt - PLZ2 Karte mit Daten befüllen

Umsatz auf der 2-stelligen PLZ

Nun müssen die Daten aus der cobra Datenbank auf die Karte gebracht werden.

Hierzu wählen wir zuerst das Attribut. Dieses entspricht der PLZ aus der Datenbank. Die Werte die visualisiert werden, sind die Werte aus dem Umsatz Feld der Datenbank.

Die Daten werden direkt auf der Karte visualisert.

10. Schritt - Farbverlauf

Analyse von 2-stelligen PLZ Flächen nach Umsatz

Wenn man möchte kann man nun zum Beispiel noch den Farbverlauf auf der Karte anpassen.

Dazu klickt man einfach auf das "Summensymbol" neben "Umsatz (Summe)". In diesem Dialogfenster kann man dann zum Beispiel die Einfärbung verändern.

11. Schritt - Legende einfügen

Legende auf Basis der 2-stelligen Postleitzahl

Unter dem Menüpunkt "Layout & Stil" kann für die Karte noch eine Legende eingefügt werden.

Somit verschafft man sich auf einem Blick eine übersicht über die verwendeten Farbe und deren Umsatzbedeutung auf der Landkarte.

In diesem Beispiel haben Sie eine einfache integration einer Datenanalyse auf Basis einer digitalen Landkarte gesehen.
Mit dem Dashboard Designer lassen sich natürlich auch komplexere Datenzusammenhänge visualisieren.

Das folgende Beispiel nimmt die Umsatzzahlen eines Unternehmens unter die Lupe. Dabei führt jeder Klick in den Teilbereich eines Diagramms eine Auswertungsebene tiefer. Ganz intuitiv erweitern oder reduzieren Sie damit den Blickwinkel Ihres Monitorings per Drill-Down auf entsprechende Gebiete, Produkte, Teams oder Themen.

Dashboard Analyse

  1. Umsatzkurve im Jahresvergleich
    Durch die Verbindung zum ERP-System werden die Umsatzdaten im CRM auswertbar.
  2. Verhältnis Angebotsvolumen zu Umsatz im Jahresvergleich
    Der flexible Zeitstrahl lässt die Einschränkung auf eine definierte Zeitspanne per Klick zu.
  3. Verteilung des Umsatzes auf die Vertriebsgebiete im Jahresvergleich
  4. Zusammensetzung des Umsatzes eines Vertriebsgebiets nach Warengruppen
  5. Zusammensetzung des Umsatzes einer Warengruppe nach Produkten